Save your advice 'cause I won't hear

"Einst wurde mir gesagt, dass ich keinem meine Ängste, also meine größten Schwachpunkte, verraten solle. So könne auch keiner wissen, mit was sie mich am meisten verletzen könnten. Wo ich verwundbar bin. Was mich zum Schweigen bringt.
Aber mit der Zeit lernt man, wem man vertraut und mit wem man diese doch teilt. Diese bestimmten Personen kristallisieren sich als deine Lieblingsmenschen heraus und ich wette, dass dir genau in diesem Moment jemand in den Sinn kommt. Sei es die beste Freundin, der Partner oder ein Familienmitglied. Du kannst dankbar sein, dass dir dieses Glück nicht verwährt bleibt und das deshalb nie als selbstverständlich betrachten sollst. 

 Doch was ist, wenn meine größte Angst zur Realität wird? Was ist, wenn ich genau meine meist geschätzten Menschen verliere und sie auf einmal aus meinem Leben treten? Wer füllt diese Leere dann aus? Was passiert mit allen gemeinsam gesammelten Erinnerungen, Geheimnisse, Momenten? Ich will eigentlich nicht daran denken, geschweige mir solch eine Situation ausmalen, aber manchmal erwische ich mich einfach dabei. Dann denke ich mir, dass Freunde kommen und gehen. Und dass nichts ewig hält. Trotz dieses Wissens wird mir dennoch bewusst, dass man in der Gegenwart leben soll und niemals vergessen darf, dass man das Hier und Jetzt genießen muss. Denn wer, wenn nicht du und wann, wenn nicht jetzt?"

You Might Also Like

6 moments

  1. Liebste Hang,
    ich frage mich gerade warum ich erst so spät endlich mir deinen Blog angesehen habe.
    Ich bin total überwältigt was du dir da aufgebaut hast und einige deiner Post haben mich soo berührt grad eben ! ( hab bis Juli 2014 grad gelesen ) vorallem dieser ( der neuste) hat mich eben sogar bis zu den Tränen gebracht. Ich bin gerade mal wieder in einer "Ich denke über das Leben und allen drumherum nach"- Phase. Noch dazu ruhige Musik im Hintergrund ( perfekte Trauer-Denkatmosphäre).
    In einem Punkt sind wir uns mega ähnlich, wie ich dem zweiten Teil des obigen Text entnehmen kann. Ich habe Angst vor Veränderungen.Ich möchte nicht loslassen. Ich möchte mich an jeden Moment, an jedes Detail erinnern.
    Ich lebe viel zu oft in der Vergangenheit und denke zurück was ich doch für schönes mit bestimmten Menschen erlebt habe und nun bemerke ich immer mehr wie mir diese Person weggleitet.
    Freunde kommen und gehen. Aber was ist wenn ich das nicht möchte ?

    Nun ja ich hatte grad irgendwie das Bedürfnis dir das mitzuteilen.
    Im großen und Ganzen wollte ich sagen, dass ich das was du hier tust sehr toll finde und du hast hier
    grad eine neue treue Leserin dazugewonnen.

    P.s. ich verrate dir nicht wer ich bin :P ......vorerst

    P.p.s. Ich freue mich auf deine nächsten Posts und jetzt ziehe ich mir
    erstmal einen fetten Schnulzenliebesfilm rein :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey du :)
      Du weißt gar nicht, wie sehr mich das freut und wie sehr deine Worte mich gerührt und gefreut haben. danke dafür! ♥

      Ich glaube, dass unsere Gemeinsamkeit irgendwann zu einem Problem werden kann, denn genau deshalb geraten wir leichter dazu vor einigen Dinge viel zu viel Angst zu haben. Ich verstehe dich total, denn ich lese sogar manchmal mein ganzes Tagebuch durch, um die Erinnerungen nicht zu vergessen... Creepy, ich weiß :D Doch was bringen uns diese Erinnerungen, wenn sie uns traurig machen bzw. die Entwicklung/Veränderung, da wir sehen, dass es nicht mehr wie früher ist? Es gibt natürlich Veränderungen, die wir nicht wollen, aber jeder Mensch wächst mit neuen Erfahrungen und auch wir selbst verändern uns, ohne dass wir es merken. Aber wenn nur noch einer es für richtig hält, den Kontakt aufrecht zu erhalten, dann sollte man vielleicht überdenken, was für einen Sinn das macht und ob das einen doch nur noch trauriger macht, wenn man festhält. Deshalb tröste ich mich gerne damit, dass nichts grundlos passiert und man deshalb doch loslassen sollte. Nicht vergessen, aber weiterleben und diese Erinnerungen als Erfahrung ansehen. Man wächst dadurch und kommt schließlich irgendwann zum Ziel, davon bin ich überzeugt! Also, habe keine Angst vor Veränderungen, es ist leichter gesagt als getan, denn ich bin auch ein Angsthase, wenn es darum geht, aber was nicht sein soll, soll einfach nicht sein. Für manches lohnt es sich zu kämpfen, aber für manches dann doch nicht, besonders wenn es nur einseitiges Interesse besteht! Man kann nichts dafür und trägt meist selbst keinerlei Schuld, wenn Freunde wegdriften, aber lass mich dir sagen, dass es manchmal das Beste sein kann, was dir passiert. Denn dann schaffst du Platz für Neues in deinem Leben und meistens ist es etwas, was viel erfrischender ist :)

      Du kannst mir gerne mehr mitteilen, ich werde dir auf alle Fälle antworten (ich würde schon gerne wissen, wer du bist ;) ).
      Viel Spaß beim Film schauen, das mache ich auch echt gerne :D

      Liebe Grüße ♥

      Löschen
  2. schöner text! toll geschrieben und auch das bild ist sehr schön :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Hang,

    es ist richtig, dass du dich mit diesem Thema auseinandersetzt. Ich habe vor einigen Monaten meinen Mann, meinen wertvollsten Begleiter und Freund im Leben verloren. Auf einmal war alles aus. Nein, kein Streit, keine andere, sondern der schlimmste Verlust. Der Tod.

    Du fragst dich, was dann kommt. Was passiert mit den Erinnerungen. Muss man loslassen? Ich habe mich gefürchtet vor solch einem Moment. Ja, es ist die schrecklichste Erfahrung. Doch sie bringt auch wichtige und schöne Seiten mit. So absurd, das auch klingen mag.

    Schon zu Lebzeiten hatten wir Seelenverwandschaft. Die Nähe ist geblieben. Die Verbindung ist geblieben. Die Trauer ist groß, das Leben so anders. Aber es fühlt sich so vertraut an. Denn mein Mann ist immer noch bei uns. Die Erinnerungen, die Fotos, die gemeinsame Zeit sind das Wertvollste, was ich habe. Das alles gehört mir. Mir ganz allein. Und obwohl ich nicht an Gott glaube, hat sich in mir eine innere Gewissheit breitgemacht. Wissen! Das war es noch nicht. Es gibt ein Wiedersehen.

    Liebe Grüße

    Steffi


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Stephanie,
      mein herzliches Beileid an dich und deine Familie, ich hoffe so sehr, dass ihr trotz eurem Schmerz zusammen diese schwere Zeit durchsteht!

      Danke für die wundervollen Worte, ich bin so gerührt, dass du mich zum Weinen bringst. Es ist unglaublich schön zu lesen, dass du so eine wunderbare Person an deiner Seite hattest und auch in deinen Erinnerungen noch hast! Ich danke dir, dass du deine Geschichte hier mit mir teilst! Das ist wirklich nicht selbstverständlich.

      Ich wünsche dir vom Herzen alles Gute!
      Liebe Grüße
      Hang

      Löschen

Hallo ihr Lieben! Ich würde mich riesig über Kommentare freuen :) Liebe Grüße und einen wunderschönen Tag wünsche ich euch! Vergesst niemals zu Lächeln ♥