Beauty: How to get perfect nails for summer

Hallo meine Lieben ♡
Wie ihr vielleicht wisst, hatte ich im letzten Herbst mehr als ein Jahr mit splitternden Nägeln zu kämpfen. Doch durch ein Wundermittel, welches ich euch hier vorgestellt habe, bin ich wieder mit gesunden Nägeln gesegnet! Seitdem traue ich mich noch nicht wieder Farblacke zu tragen (da ich sie ja damit kaputt gemacht habe), doch mit meiner Pediküre habe ich seit diesem Frühling wieder angefangen. Aber wenn man es gewöhnt ist sich nicht mehr regelmäßig die Nägel zu lackieren, dann wird es etwas nervig beim Absplittern die Farbe zu entfernen und wieder Neue draufzupinseln. Daher habe ich schon länger mit dem Gedanken von Gel-Nägeln gespielt, doch die Investition für die passenden Lacke und Geräte war mir mit über 100€ doch zu teuer. Aber aufgepasst: Bei Emmi Nail* kann man sich nun ein Einsteiger-Set mit drei beliebigen Farben für unter 50€ kaufen! Und ich durfte im Rahmen von BloggdeinProdukt die besagten Produkte testen. Wie ich die Produkte fand und wie die Handhabung war, erzähle ich euch in diesem Post :) Übrigens habe ich noch eine Kleinigkeit für euch: Mit dem Code "emmiblog17" von Emmi Nail erhaltet ihr bei einem Einkauf von 50€ ganze 10€ Rabatt (gilt nicht für reduzierte Ware)! Jedoch ist dieser Code nur noch bis zum 05.07.17 gültig. 

Der Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Blogg dein Produkt und Emmi Nail.


Das UV-Lack-Set "3 Farben "Classic"* im Überblick

Das Set von Emmi Nails* kostet ursprünglich sagenhafte 108,42€ und ist nun auf 49,90€ reduziert. Doch der Preis ist gerechtfertigt, denn im Lieferumfang ist ein UV-Gerät, drei UV-Lacke nach Wahl, ein UV-Base bzw. Top Coat und dabei noch wichtiges Zubehör wie den Remover, Rosenholzstäbchen, einen Cleaner, ein pflegendes Vitaminöl und Zelletten bzw. Tupfer. Ich habe die Farben "Salmon Red" (lachsfarben), "Tan" (nude/taupe) und "Emmi Red" (knalliges Rot) erhalten, die mir alle gut gefallen, jedoch das letztere mir persönlich etwas zu knallig ist. Aber insgesamt ist es das perfekte Einsteiger-Set, um sich an das Gel-Nägel-Prinzip heranzutasten. Doch wie funktioniert das Ganze und ist es schwer?

IMG_7449IMG_7451IMG_7449_1IMG_7455

How to get gel nails - Anleitung

Ich habe mich nun tatsächlich getraut die langanhaltende Variante auszuprobieren. Doch bevor ich es wage Gel-Nägel auf meine Fingernägel aufzutragen, muss ich mir zu 100% sicher sein, dass meine Nägel nicht damit kaputt gehen. Daher habe ich erstmal meine Fußnägel lackiert und schaue erstmal, wie sich das entfernen lässt und ob mein Naturnagel Schäden davon trägt. Für meine Pediküre habe ich das Knallrot in "Emmi Red" benutzt und ich bin folgendermaßen vorgegangen:

1. Vorbereitung: Nägel in gewünschter Form feilen
2. Ggf. überschüssige Nagelhaut zurückschieben und entfernen
3. Mit dem Buffer (Feile) den Nagel vorsichtig anrauen, damit der Nagellack später besser hält
4. Nagelstaub und restlichen Schmutz mit einem Pinsel entfernen
5. Gelnägel: Mit dem Base-Coat eine dünne (!) Schicht auf die Nägel auftragen und 2 Minuten in UV-Lampe aushärten lassen
6. Auf die Schwitzschicht (die beim Aushärten entsteht und etwas klebrig ist) den Farblack auftragen und wieder 2 Minuten unter die UV-Lampe (ggf. zwei Schichten, falls die erste nicht deckend war)
7. Auf die Schwitzschicht den Top-Coat auftragen und wieder 2 Minuten aushärten lassen
8. Mit dem Cleaner die endgültige Schwitzschicht mit Tupfer entfernen (dieser desinfiziert auch)

Achtung: Bei der Prozedur nicht dem Sonnenlicht ausgesetzt sein!

IMG_7583

Fazit zu Gel-Nägeln und den Produkten 

Insgesamt war die Handhabung unglaublich einfach, vor allem, weil der Timer bei der UV-Lampe bereits auf die zwei Minuten getimt ist. Zudem habe ich beim Lackieren gemerkt, dass das Zubehör sich als praktisch und qualitativ hochwertig erwiesen hat und den ganzen Prozess einfacher gestaltet. Außerdem sind die Nägel nach dem Aushärten in der UV-Lampe komplett kratz- und stoßfest (ich bin unmittelbar nach dem Lackieren in High Heels und es ist nichts verrutscht) und insgesamt fühlen sich die Nägel fester und sehr glatt an. Das ist denke ich mal eines der größten Vorteile, denn damit fällt das lästige Warten weg und die frisch lackierten Nägel haben keine unschönen Schrammen oder Dellen. Bisher konnte ich leider weder die Haltbarkeit, noch das Entfernen ausprobieren, aber ich werde es unmittelbar nachtragen!

Leider gibt es bei Gel-Nägeln auch seine Kehrseite, doch zum Glück ist diese nicht unglaublich drastisch. Zum einen ist eine gewisse Feinmotorik Voraussetzung, denn der Gral zwischen "zu dick" und "zu dünn" Auftragen ist sehr schmal. Denn wenn die Schicht zu dick ist, dann schwimmt sie in die "Zehlücken" am Nagel aus und es ergibt sich eine unschöne große Fläche. Wenn die Farbe jedoch zu dünn lackiert wird, dann löst sich die Farbe wieder und es entstehen komische Flecken, wo der Naturnagel wieder herausblitzt. Daher ist Übung wirklich notwendig und die Lacke muss man vorsichtig auftragen (lieber zu wenig und nachpinseln als zu viel) und mit einem gewissen Fingerspitzengefühl klappt das auch! Doch Achtung, wenn die Schicht zu dick wird, dann trocknet der Lack nicht wirklich und statt 2 Minuten sollte man nochmal die 120s dransetzen. Außerdem ist mir noch aufgefallen, dass die farbige Schwitzschicht abfärbt und den Base-/Top-Coat verunreinigen kann, wenn man den Pinsel nicht abstreift! Da wäre beispielsweise jeweils ein Base- und Top-Coat praktischer.

Mit dem Endergebnis bin ich jedoch absolut zufrieden und wenn die Haltbarkeit überzeugt und das Entfernen noch klappt, dann werde ich (nach einer kleinen Pflege-Pause) Gel-Lacke definitiv öfters verwenden.

IMG_7576

Wie pflegt ihr eure Füße im Sommer und wie sieht eure Pediküre aus?

You Might Also Like

10 moments

  1. Seid kurzem habe ich auch so ein Starter Set zu Hause und muss sagen, ich tue mich im Moment noch etwas schwer. :P
    Ich denke aber, dass man einfach Übung braucht und das klappt das schon :)

    Hab einen tollen Wochenstart! :)
    Liebe Grüße,
    Katharina von BeautyundBlog
    Hier gehts zu meinem Blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke zwischen "zu viel" und "zu wenig" aufzutragen ist halt echt schwer :D Aber das Lackieren an sich habe ich durch regelmäßiges Nagellack-Tragen vor 1-2 Jahren gelernt. Wenn du zu viel erwischst, kann man am Ende die Nagellack-Schicht noch zurecht schneiden :D Besser als alles wieder zu entfernen, haha :D Danke dir, das wünsche ich dir auch (zumindest noch für die restlichen Tage ;) )

      Löschen
  2. hey meine liebe,
    ich bin wirklich nicht so ein Nageltyp, aber deine sehen wirklich frisch und für den Sommer bereit aus.;)
    Ich mag sehr gerne dunklen Nagellack auf meinen Fußnägeln.

    Ich habe gerade einen neuen Blogpost geschrieben, wo ist für dich der friedlichste Ort wo du jemals wars? Meinen erfährst du ;) Ich freue mich auf dich, und eine dicke Umarmung aus Indonesien. Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, vielen lieben Dank :) Oh ja, ich auch, aber im Sommer greife ich gerne zu kräftigen Farben! Ich schau gleich mal vorbei, Liebes :*

      Löschen
  3. Sehr schöne ausführliche Produktvorstellung.
    Hab mir auch schon überlegt mir so ein Set zuzulegen, da hast Du mir jetzt echt weitergeholfen.
    Liebe Grüße
    Sassi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Sassi :) Also wenn dir das ständige Neu-Lackieren zu aufwendig ist oder andauernd zum Nagelstudio zu rennen, ist es definitiv eine Überlegung wert!

      Löschen
  4. Das klingt ja alles nach einem super Ergebnis :) Der Fakt, dass es nur 2 Minuten unter der Lampe braucht ist schon ein überzeugendes Argument, gerade wenn das normale Trocknen länger dauert ;)

    Wie immer ist das ein toller Post von dir! Ich verfolge dich jetzt schon eine Weile (auch auf den sozialen Medien) und muss sagen, dass du auf mich super sympathisch und authentisch wirkst. Ich wünsch dir weiterhin viel Erfolg :)

    Liebste Grüße, Kim <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also im Prinzip sind es 3x 2min, da es ja einmal Base-Coat, Farblack und Top-Coat ist, was trocknen muss. Aber danach ist der Nagellack halt wirklich trocken und kratzfest! Ich habe meine Nägel davor mit normalen Lacken immer nachts lackiert, und trotz langer Trocknungszeit hatten sie morgens Schrammen und die waren zum Teil immer noch nicht trocken! :/ Aber dafür ist das Entfernen nicht so schonend, daher bin ich mal "gespannt", wie kaputt meine Nägel danach sind oder auch nicht (hoffentlich :D)!

      Vielen Dank, liebe Kim - das freut mich unglaublich :) Denn genau solche Kommentare sind so wertvoll und motivieren mich mit dem Bloggen weiterzumachen, danke dir :*

      Löschen
  5. Ein toller Post, ein toller Post mit tollen Tipps! :)))

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben! Ich würde mich riesig über Kommentare freuen :) Liebe Grüße und einen wunderschönen Tag wünsche ich euch! Vergesst niemals zu Lächeln ♥